Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

Schloss und Schlossgarten Schwetzingen

Das Schwetzinger Schloss mit der herrlichen Parkanlage ist ein Kunst- und Kulturdenkmal von europäischem Rang.  Es war die Sommerresidenz des pfälzischen Kurfürsten Carl-Theodor. Dieser erweiterte das Schloss und lies von namhaften Gartenarchitekten  den ausgedehnten Schlossgarten im spätbarocken Stil anlegen. Er gliedert sich in einen englischen und einen französischen Garten und hat zudem zahlreiche Gartenarchitekturen, wie eine Gartenmoschee, ein Badehaus, einen Apollotempel und die Orangerie. Für einen Spaziergang sollte man sich sehr viel Zeit nehmen. Besonders beliebt ist die Zeit der Apfel- und Kirschblüte. Da verwandelt sich ein Teil des Gartens in ein rosa Blütenmeer. Aber zu jeder Jahreszeit überrascht der Garten mit überwältigender wechselnder Blütenpracht von Frühjahr bis zum Herbst. Aber auch die spröde Schönheit dieses außergewöhnlichen Gartens im Herbst und Winter zieht den Spaziergänger in seinen Bann.

In dem Schlossbau ist das sehenswerte Rokoko-Theater untergebracht. Es verleiht den Schwetzinger Festspielen den perfekten Rahmen und entführt den Besucher in eine besondere Welt.     

 Bildnachweis  Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Andrea Rachele

Einzigartige Gartenanlage von europäischem Rang

Rokoko-Theater

Bildnachweis: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Günther Bayerl

Der Arionbrunnen vor dem Schloss

Bildnachweis: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Günther Bayerl

Die Moschee im Schwetzinger Schlossgarten

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg; Astrid Bosse

Kirschbäume im Frühling

Bildnachweis: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Günther Bayerl

Der Merkurtempel

Schwetzingen

Neben dem herrlichen Schloss mit seinem Schlossgarten hat Schwetzingen als Zentrum der Kurpfalz noch ein paar kleine aber feine Perlen zu bieten. Beim Spaziergang durch Schwetzingen kommt man an einigen historischen Gebäuden vorbei. Besonders ins Auge fallen auch die vielen Motivbänke, die überall zum Verweilen einladen. Sie sind bunt und außergewöhnlich gestaltet und geben Einblicke in die Geschichte, die kulturellen Vorlieben der Bewohner oder repräsentieren die Partnerstädte.

Kaum jemand weiß, dass Freiherr von Drais, der Erfinder der Draisine, ein paar Jahre in Schwetzingen gearbeitet hat. Er unterrichtete an der Forstschule seines Onkels und unternahm die erste Probefahrt seiner „Draisine“, dem sogenannten Urfahrrad von Mannheim nach Schwetzingen.

Einige kleine Museen laden den Touristen zum erkunden der Schwetzinger Geschichte ein. Im Karl Wörn Haus gibt es sehenswerte Dauerausstellungen. Blau ist die Stadtfarbe Schwetzingens. Im Blau-Museum kann man Interessantes über die Kunst- und Kulturgeschichte dieser besonderen Farbe erfahren.

Wer Theater liebt, kann neben vielen Veranstaltungen im Schwetzinger Schloss ins Theater am Puls gehen. In dem kleinen Theater gibt es absolut sehenswerte Inszenierungen. Kleinkunst auf höchstem Niveau und Musikevents kann man in der Wollfabrik genießen.

Und last but not least ist Schwetzingen die Spargel(haupt)stadt. Zur Spargelzeit ist klar, was kulinarisch auf den Teller kommt. Aber auch in anderen Jahreszeiten ist das edle Gemüse allgegenwärtig und in Skulpturen verewigt.

Heidelberg

Die altehrwürdige Universitätsstadt Heidelberg ist Anziehungspunkt von Touristen aus dem Inn- und Ausland. Die sehenswerte Altstadt liegt unterhalb der imposanten Schlossruine direkt am Neckar umgeben von den Ausläufern des Odenwaldes mit seinen sanften Hügeln.

Einen malerischen Blick hat man vom Philosophenweg, den es sich lohnt zu besteigen. Ebenso schön ist der Blick vom Königstuhl in die Rheinebene. Man kann mit dem Auto oder der Bergbahn hochfahren. Sportlich begeisterte wandern hinauf und ersteigen zum Schluss noch die „Himmelsleiter“.

Entspannter ist ein Bummel durch die Altstadt mit den vielen Kneipen und Cafes, den alten Kirchen - allen voran die Heiliggeistkirche - und einer Neckarfahrt mit der weißen Flotte.

Familien gehen gerne in das Märchenparadies am Königsstuhl.

Altstadt Heidelberg

Heidelberg

Die Hauptstraße in der Heidelberger Altstadt

Der Königstuhl

Bildnachweis: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Günther Bayerl

Die Neckarbrücke

Bildnachweis: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Günther Bayerl

Heidelberg

Unesco Weltkulturerbe: der Kaiserdom

Sonnenbrücke

Altpörtel

Altstadthaus Sonnengasse

Speyer

Speyer ist eine der ältesten Städte Deutschlands. Bekannt ist Speyer durch seinen Kaiser- und Mariendom der seit 1981 UNESCO-Weltkulturerbe ist. Der eindrucksvolle Dom ist die weltweit größte noch erhaltene romanische Kirche.

Im Historischen Museum der Pfalz gibt es ständig wechselnde Ausstellungen, die mit viel Hingabe zusammengestellt werden. Auch die Ausstellungen für Kinder sind ein Erlebnis für die ganze Familie.

Technikbegeisterte aller Altersstufen sollten unbedingt einen Besuch im Technik-Museum Speyer einplanen. Hier gibt es die größte Raumfahrausstellung Europas. Unter anderem kann in das Space Shuttle „Buran“ oder in eine Boeing 747 klettern.

Mannheim

Die Innenstadt Mannheims gitterförmig in Quadraten angelegt. Daher hat Mannheim auch den Beinamen Quadratestadt. Die Innenstadt selbst ist kein Touristenmagnet, dafür gibt es einige sehenswerte Gebäude und Plätze. Allen voran das imposante Barockschloss und das Wahrzeichen Mannheims, der Denkmalgeschützte Wasserturm. Dieser liegt inmitten einer wunderschönen Jugendstil-Parkanlage.

Es gibt noch einen weiteren Park, der von Touristen und Einheimischen gerne genutzt wird: Der Luisenpark. Die ausgedehnte Grünanlage mit Spielplätzen, kleinen Tiergehegen und einem Pflanzenschauhaus, sowie einigen Gastronomischen Einkehrmöglichkeiten bieten dem Besucher Entspannung und Abwechslung zugleich.

Für Kulturbegeisterte ist ein Besuch im Nationaltheater Mannheim oder in einem der zahlreichen Museen zu empfehlen, z.B. das Technoseum, die Kunsthalle oder die Reiss-Engelhorn-Museen.

In der Quadratestadt ist auch die bekannte Popakademie Baden-Württemberg ansässig. Zahlreiche bekannte Musiker haben hier studiert: z.B. Alice Merton, Joris, Wallis Bird, Danny Fresh und viele mehr.

Neckarblick

Barockschloss

Augustaanlage

Teehaus im Luisenpark

Jesuitenkirche

Gondoletta im Luisenpark

Hockenheimring

Der Hockenheimring, Austragungsort für Motosportrennen sowie Gastgeber von namhaften Musikkonzerten bietet dem Besucher eine breite Palette von Freizeitmöglichkeiten.

Wollten Sie schon immer mal in einem Formel-1-Auto sitzen? hier ist es möglich!

Oder selbst mit Ihrem Auto über den Hockenheimring brausen oder gar bei einem Rennen teilnehmen. Auf der Internetsseite des Hockenheimrings finden Sie unter Activities alle Beschreibungen der Angebote. Bei frühzeitiger Buchung können Sie einen Termin bei den Public Race Days , Race and Roll, Touristenfahrten, oder dem Renntaxi ergattern.

Wenn Sie nicht vorab reserviert haben können Sie relativ kurzfristig einen Termin für eine E-Kart-Tour buchen, das ist eine Mischung aus Führung über die Rennstrecke, Eintritt in das Museum und Kartfahren auf dem Grand-Prix-Kurs.

Auch mit dem Bike oder den Inline-Skates kann man zu bestimmten Terminen über den Ring rollen. Diese Aktivität nennt sich Fit on Track.

Für Porsche-Liebhaber empfiehlt sich ein Blick auf die Angebote des Porsche Experience Center, einer Porsche Erlebniswelt direkt an der legendären Rennstrecke des Hockenheimrings. Hier können Sie mit einem gestellten Porsche unter verschiedenen Fahrprogrammen wählen.

Social Media

Kontakt & Reservierung

Hotel zum Erbprinzen
& WALZWERK Cafe
Karlsruher Straße 1
68723 Schwetzingen

Tel.: +49 (0) 62 02 / 93 27 0
Fax: +49 (0) 62 02 / 93 27 93

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Partner

Walzwerk motorcycles

Öffnungszeiten Walzwerk

  • Mo. - Do. 08.00 - 00.00 Uhr

  • Fr. + Sa. 08.00 - 01.00 Uhr

  • So. + Feiertage 09.00 - 00.00 Uhr

Warme Küche im Walzwerk

  • Täglich von 11.30 - 22.00 Uhr

  • Frühstück an Werktagen, Wochenenden, Sonn-und Feiertagen bis 13.00 Uhr

  • Mittagstisch von 11.30 - 15.00 Uhr.

Walzwerk / Hotel

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!